Vortrag über eine Reise nach Bolivien

Am 18. Januar 2017 hat um 19.00 Uhr im Pfarrheim St. Johannes, Kurt-Schumacher-Allee 100 in Saarlouis-Steinrausch ein Vortrag über einen Aufenthalt in Bolivien stattgefunden. Vom 11. August bis 3. September 2016 sind Mitglieder des Arbeitskreises „Eine Welt“ der Pfarreiengemeinschaft Saarlouis rechts der Saar nach Bolivien gereist. Darüber berichteten sie vor ca. 30 interessierten Besucher(-innen).

Stationen dieser Reise waren Cochabamba, Sucre und Santa Cruz. Außerdem kam es zu Exkursionen in den Regenwald nach Villa Tunari und in das Chiquitania Gebiet mit den Jesuiten Reduktionen.

Die erste Woche lebte die Gruppe in der Pfarrei „Nuestra Senora de La Salette“ und nahm an deren Leben teil. Höhepunkt war dabei der Besuch der Wallfahrt zur Jungfrau von Urkupiña, einem der größten Feste Boliviens. Während des ganzen Besuches kam es zu Begegnungen mit Menschen, die bereits einen Freiwilligendienst im Bistum Trier abgeleistet haben, einige sogar in Saarlouis und Umgebung.

Bei dem Versuch Freunde in Potosi zu besuchen geriet die Gruppe in eine Auseinandersetzung zwischen den Bergarbeitern und der Regierung.

Von all diesen Erlebnissen, besonders von den herzlichen Begegnungen und der Erfahrung bitterer Not, konnten die Teilnehmer(-innen) berichten. Mit dabei war auch Santiago Gómez Contreras aus Bolivien, der gerade seinen Freiwilligendienst in Saarlouis beendet hat.

Nach dem Vortrag wurden die Besucher(-innen) noch zu einem kleinen Imbiss mit fair gehandelten Waren eingeladen. Viele nutzten diese Gelegenheit, um auch noch persönlich bei den Reisenden nachzufragen.