Informationen über das, was man schon sagen kann.

"Pfarrei der Zukunft - jetzt kann ich mir endlich ein Bild machen..."

Was kommt da nur auf uns zu – mit der „Pfarrei der Zukunft“?

Viele Fragen und Sorgen sind zu hören:

Werden wir noch eine Messe in unserer Kirche haben? Müssen wir dann immer weit fahren, um ein Pfarrbüro zu finden? Wie soll ein Pfarrer allein das alles schaffen? Wo dürfen wir noch selbst Verantwortung übernehmen? Ist bei so einer Größe die Kirche gar nicht mehr präsent? Wird über uns entschieden? Sollen die Ehrenamtlichen jetzt alles machen?

Bei all diesen Fragen gibt es bisher eher dürftige und vage Informationen – und dem entsprechend viel Raum für Vermutungen und Phantasien.

Knackpunkte und Grundlinien

Der Abend versucht – ausgehend von den Fragen der Teilnehmenden – erste Striche eines Bildes der „Pfarrei der Zukunft“ (PdZ) zu zeichnen. Einige „Knackpunkte“ kann man klar benennen, anderes zeichnet sich als Grundlinie ab, ist aber noch nicht in Einzelheiten ausgestaltet. Referent Thomas Ascher bezieht sich dabei auf die Aussagen der Synode im Bistum Trier und erste Teilergebnisse der Arbeitsgruppen, die die Umsetzung der Synodenbeschlüsse im Bistum konkretisieren.

Vor allem aber wird es darum gehen, die grundsätzliche Veränderung deutlich zu machen, die es zum früheren Bild von Pfarrei gibt: Das Gebiet der großen PdZ ist „nur ein Verwaltungsbezirk“, das christliche Leben aber spielt sich in den Gemeinden vor Ort ab.

Einzelaspekte sind z.B.:

Gestaltung des Gemeindelebens vor Ort, Gottesdienste, Rolle und Verantwortung von Ehrenamtlichen, hauptamtliche Seelsorgerinnen und Seelsorger, Verwaltung, Pfarrbüros, Vermögen, Leitung, neue Gremien u.a.

Termin: Mittwoch, 5. September, 19:30 – 21:30 Uhr,

Ort: Pfarrzentrum St. Johannes, Saarlouis-Steinrausch.

Referenten: Thomas Ascher, Dekanatsreferent im Dekanat Dillingen, ehemaliger Synodaler, Mitglied eines Erkundungs-Teams und Rolf Friedsam, Dekanatsreferent im Dekanat Saarlouis

Ein Bericht über diese Veranstaltung ist auf der Homepage des Bistums Trier zu finden: "Ein neues Bild von Pfarrei entwickelt sich"