Gedenkveranstaltung 80 Jahre Reichspogromnacht

Am 9. November wird sich zum 80. Mal die Reichspogromnacht jähren. Auch in Saarlouis wurden viele jüdische Bürger und Bürgerinnen körperlich misshandelt und gedemütigt und ihr Hab und Gut geraubt. Die Synagoge wurde verwüstet, Kultgegenstände, Bücher und Einrichtungsgegenstände fortgeschafft und teilweise auf dem Großen Markt verbrannt. Am Tag danach wurden einige jüdische Saarlouiser auf dem Vorplatz des Schlachthofes zusammengetrieben und ins Konzentrationslager Dachau deportiert. „Hängt sie auf!“ wurde damals aus der versammelten Menge gerufen. In Folge der Reichspogromnacht kamen laut Liste der Synagogengedenkstätte Saarlouis insgesamt 106 Personen jüdischen Glaubens aus Saarlouis, 4 aus Fraulautern und eine Person aus Lisdorf ums Leben.

Aus diesem Anlass wird der ökumenische Arbeitskreis des Dekanates Saarlouis, der Evangelischen Kirchengemeinde Saarlouis und des Max-Planck-Gymnasiums Saarlouis eine Gedenkfeier gestalten, und zwar

am Montag, 12. November 2018, um 17.30 Uhr in der Evangelischen Kirche Saarlouis.

Die Feier wird musikalisch gestaltet von Helmut Eisel, Klarinette, und dem Schulchor des Max-Planck-Gymnasiums MaxVoices. Neben den Mitgliedern des Arbeitskreises wirken bei der Gestaltung auch Schüler des Max-Planck-Gymnasiums und Konfirmanden der evangelischen Kirchengemeinde mit.

Alle Menschen, denen die Erinnerung an das große Unrecht wichtig ist, das vor 80 Jahren vielen Mitbürgerinnen und Mitbürgern geschehen ist, sind herzlich zu der Veranstaltung eingeladen.